Skoliosetherapie

Was ist Skoliose?

Die Skoliose ist eine Seitenverbiegung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper. Diese entwickelt sich oft schon im frühen Kindesalter. Sie wird von Betroffenen im Anfangsstadium meist nicht bemerkt, weil sie noch keine Beschwerden verursacht. Koordinationsprobleme und eine schiefe Körperhaltung sind die ersten, leicht zu übersehenden Anzeichen. Je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird es, die Fehlstellung zu korrigieren.

 

Skoliosetherapie nach Schroth

Ziel der Therapie ist es, durch spezielle, auf den Patienten abgestimmte Übungen die bestehende Wiebelsäulenverkrümmung zu verbessern, bzw. das Fortschreiten zu stoppen. Gleichzeitig wird durch das Erlernen bestimmter Atemmuster und das Üben unter Spiegelkontrolle, das Bewusstsein für eine physiologische Körperhaltung geschult. Dies soll als Hausaufgabenprogramm selbstständig durchgeführt werden. So kann auch Einfluss auf die schon bestehenden Schmerzen genommen und evtl. die Indikation für eine Operation verhindert werden.

 

Skoliosetherapie nach Schroth ist für Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene geeignet.

-    In Deutschland ledien über 900 000 Menschen an Skoliose
-    70 % der Schulkinder haben einen Haltungsfehler
-    Viele junge Menschen (80%) sind nur noch 2-3 Stunden pro Woche sportlich aktiv

Leistungen